Albert Marcus Kluge - Hypothese der Dreiteilung - Metaphysik aus reiner Unterscheidung

Ontologie und Erkenntnis trichotomer Vielteilungen

 

 


→  zur Startseite

 

→  die »Grundlagen«

 

→  die »Herleitung«

 

→  die »Einsichten«

 

→  die »Einfaltung«

 

→  die »Denkgesetze«




Sind und wie sind überhaupt mehr als drei Seiende?


Wäh­rend die ein­fa­che Drei­tei­lung schon recht gut er­forscht ist, im Rah­men des Ge­samt­pro­jekts »Drei­tei­lungs­hy­po­these«, wer­fen be­reits zwei mit­ein­an­der ver­knüpf­te Drei­tei­lun­gen, ei­ne so be­nann­te »tri­cho­to­me Fünf­tei­lung«, zahl­rei­che, noch un­beant­wor­te­te Fra­gen auf: Wie sind et­wa die da­rin, ge­gen­ü­ber den drei neu­en Tei­len Albert Marcus Kluge: Ontologie trichotomer Vielteilungen - Sind und wie sind überhaupt mehr als drei Teile? - Schriften zur Dreiteilungshypothese - BoD 2022 - ISBN: 9783xxxxxxxxx der zwei­ten Drei­tei­lung ge­wis­serma­ßen zu­rück­ge­las­se­nen zwei al­ten Tei­le der ers­ten Drei­tei­lung zu ver­ste­hen? Sind da be­zie­hungs­wei­se er­fah­ren wir wirk­lich fünf Tei­le oder nur zwei­mal drei Tei­le? Was ist hier­bei über­haupt die wie auch im­mer rich­ti­ge Wei­se, Tei­le be­zie­hungs­wei­se Sei­en­de zu zäh­len? Wie ist das die bei­den ein­fa­chen Drei­tei­lun­gen ver­knüp­fen­de ge­wis­ser­ma­ßen Über­gangs­e­le­ment zu ver­ste­hen, als Teil der ers­ten so­wie Gan­zes der zwei­ten Drei­tei­lung? Die »tri­cho­to­me Sie­ben­tei­lung« hält wei­te­re Fra­gen be­reit: Kön­nen et­wa zwei aus der sel­ben Drei­tei­lung pa­ral­lel her­vor­ge­hen­de wei­te­re Drei­tei­lun­gen zu­gleich er­fah­ren wer­den, gleich­wohl da­mit nicht hy­po­the­sen­wi­drig ge­mein­sam exis­tie­ren? In der vor­lie­gen­den Un­ter­su­chung soll über die Be­ant­wor­tung die­ser und wei­te­rer Fra­gen hin­aus, auch nach ei­ner all­ge­mei­nen Lö­sung der Pro­ble­ma­tik be­lie­big mit­ein­an­der ver­knüpf­ter Drei­tei­lun­gen ge­mäß der Hy­po­the­se, den »tri­cho­to­men Viel­tei­lun­gen« ge­sucht wer­den. Da­mit soll nicht zu­letzt der Weg be­rei­tet wer­den, um auch das bei der Her­lei­tung der Hy­po­the­se über­haupt noch of­fen­ge­blie­be­ne Pro­blem des tri­cho­to­men Zu­sam­men­hangs von al­lem mit al­lem in der »Grund­er­fah­rung« der Viel­heit des Ver­schie­de­nen der Welt an­zu­ge­hen, dem me­ta­phy­si­schen Ziel wie er­kennt­nis­the­o­re­ti­schen Start­punkt in der fun­da­men­ta­len Be­grün­dung der ge­sam­ten Drei­tei­lungs­hy­po­the­se. - Zum Ver­ständ­nis die­ser Spe­zi­al­un­ter­su­chung wä­re ei­ne Vor­kennt­nis der bis­he­ri­gen Schrif­ten zur »Drei­tei­lungs­hy­po­the­se« sehr hilf­reich. Die mi­ni­ma­len Grund­kennt­nis­se die­ser The­o­rie wer­den im Ra­hmen der Ar­beit zwar mit­ge­lie­fert, sind aber eher nur zur Wie­der­auf­fri­schung be­reits ge­won­nener Er­kennt­nis­se ge­dacht.


Albert Marcus Kluge

Ontologie und Erkenntnis trichotomer Vielteilungen

Sind und wie sind überhaupt mehr als drei Teile?

Schriften zur Dreiteilungshypothese


Erscheint etwa Juli-August 2022 bei  »BoD - Books on Demand«




in Vorbereitung


Erscheint
voraussichtlich
Juli-August 2022 ...